Montag, 17. Juli 2017

Fussballstadion

In Teamarbeit mit meiner Tochter ist dieses Monomentalwerk entstanden.

(Alle Vereins- und Bandenwerbung habe ich der Vorsicht halber auf den Fotos unkenntlich gemacht.)


Das Stadion hat eine Grundfläche von ca 20 x 30 cm.
Wir haben 3 Tage an diesem Projekt gearbeitet, 
dass ein Geschenkgutschein für ein Fussballspiel diente.


Begonnen haben wir mit den Sitztribünen im Unterrang.
Auf jeder Tribüne habe wir kleine Schlitze eingearbeitet, die 
einzeln als Sitze nach vorne gebogen wurden.


So reite sich eine Sitztribüne an die nächste, 
bis alle unteren Tribünen fertig waren und
an das Grün angeklebt werden konnten.


Anfangs noch etwas windschief haben wir dann den 
oberen Rand verstärkt...


... und mit einer selbsterstellten Stablone
die Linien mit weißer Stempelfarbe
auf den Rasen aufgetragen.


Da die Gutscheine für den Oberrang waren, 
durfte auch dieser am Stadion nicht fehlen.
Genau wie unten wurden wieder viele
kleine Schlitze eingearbeitet und als
Sitze nach vorne gebogen.


Zum Schluss kam noch die Bandenwerbung rund
um Spielfeld und ein Videowürfel wurde schwebend 
über das Stadion aufgehängt.



Im Stadion haben wir insgesamt 4738 Minisitze eingearbeitet und einzeln nach vorne gebogen.
Es war eine ernome Arbeit, aber ich finde, es hat sich gelohnt.
Der Beschenkte hat sich sehr über seinen besonderen Gutschein gefreut.

Ich hoffe auch ihr hattet ein bisschen Spaß beim Gucken,
auch wenn es vielleicht nicht eure "Fussballfarben" sein sollten 😉

Bis dann
Eigenmurks

Kommentare:

  1. Du bist ja ... Da steckt soooo viel Liebe zum Detail drin.
    Hast du enorm toll gewerkelt.
    Das Fußballstadion ist dir enorm gut gelungen.
    Liebe Grüße
    Gina

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe die Badtelaktion ja hautnah miterleben dürfen. Ich bin immer noch begeistert über so viel Detailarbeit.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich auf einen Kommentar von euch, dazu bitte im linken Scroll-Menue (Kommentar schreiben als:) Name/URL wählen und euren Namen eingeben, dann auf weiter und den Kommentar schreiben. Danke schön!